Nach einer vierwöchigen Spielpause gastierten die TPSK Damen am Montag des 16. April beim SV Blau-Weiß Bochum. Das Kölner Team ging zwar geschwächt durch die Abwesenheit von Svenja „Foxy“ Fuchs und krankheitsbedingte Ausfälle von Andrea Glaß und Luca-Marie Müller an den Start, war aber fest entschlossen, nichts zu verschenken. Wie zuvor zu Hause lag für die Domstadt-Sieben der Schwerpunkt eindeutig auf Abwehr und Konter-Verhinderung.
Die Gastgeberinnen starteten direkt nach Anpfiff ihr aggressives Spiel und verschenkten kaum Chancen. Die Kölner Damen konnten nichtsdestotrotz das Tempo gut mithalten und es gelang ihnen gelegentlich auch, das Tempo herauszunehmen. Dennoch schafften es die Gastgeberinnen, sich nicht ganz mühelos, aber deutlich, gleich zu Beginn des Spiels abzusetzen – 4:0 am Ende des ersten Viertels. Im zweiten Viertel liefen die Domstadt-Ladies zu Höchstform auf.  Lea Klinkhammer brach den Bann mit einem präzisen Bogenwurf über die Keeperin des BWB – 4:1. Daniela Pagel passte im Überzahlspiel auf und versenkte den Abpraller nach dem Torschuss von Ulli Dahmann – 5:2. Die Verlängerung des Anspiels von Olga Siegmund verwandelte Daniela zu einem starken 6:3. Felicitas Mohr setzte die Aufholjagd fort und erhöhte zum 6:4 zur Halbzeit.
Nach der Halbzeit dennoch gaben die Gastgeberinnen die Führung nicht mehr aus den Händen. Durchgehend starkes Centerspiel der BWB-Spielerin Nr. 8, Darleen Zimmermann, bescherte TPSK insgesamt 6 der 11 Gegentore. Die Partei ging 11:5 aus. Trotz der Niederlage in Bochum konnten die Kölnerinnen erhobenen Hauptes die Halle verlassen. Sie lieferten ein überaus konzentriertes Spiel und nutzten Ihre Chancen. Trainerin Sonja van de Logt resümierte: „Da der Schwerpunkt von Anfang an auf Verteidigung lag, mangelte es in unserem Spiel an aggressiven Angriffsaktionen. Wenn wir außerdem im Training öfter zusammenspielen würden, könnten wir im Spiel unsere Aktionen besser aufeinander abstimmen“.
Die unerwartet freundliche Atmosphäre vor und nach dem Spiel war vermutlich der Arbeit des Bochumer Trainers Frank Schumacher zu verdanken. Unter dem Strich daher ein gelungenes Spiel und, wie Carola Hartwig-Kijlstra betonte „Alle haben gut gespielt!“
SV Blau-Weiß Bochum – TPSK Köln am 16.4.2018: 11:5 (4:0; 2:4; 3:0; 2:1)

Kader: Carola Hartwig-Kijlstra, Daniela Pagel (3), Corinna Peschel, Lea Klinkhammer (1), Sophie Hoppe, Julia Ziemes, Judith Rühling, Felicitas Mohr (1), Olga Siegmund, Ulrike Dahmann, Andrea Glass

Das letzte Spiel der Saison für die TPSK Damen findet in Wuppertal am 29.5.2018 um 20:30 statt.

Der komplette Spielplan und die Ergebnisliste der 2. Bundesliga West Damen ist veröffentlicht unter http://www.swimpool.de/wasserball/aktuelle-saison/auswahl-der-ligen-und-pokalrunden.html

Fotos: Jens Dunstheimer

2018 04 SV Blau-Weiß Bochum - TPSK 2018 04 SV Blau-Weiß Bochum - TPSK 2018 04 SV Blau-Weiß Bochum - TPSK